Neuseeland, was eine Zeit! Knapp 6500km mit unserem Mietwagen "Yasmine" über beide Inseln in nur 21 Tagen. Viele haben uns für verrückt gehalten, aber es hat sich sowas von gelohnt! Leider konnten wir nicht auf gutes Wetter warten, haben aber dennoch fast alles wichtige gesehen.

New Zealand, what a great time! We drove roughly 6500km over both islands in our rental car "Yasmine" in 21 days. A lot of people called us crazy because of it, but it was defenetly worth it! We couldn't wait for good weather though, but we still saw pretty much everything important.

01

Nach viel zu wenig Schlaf in einem Hostel in Christchurch nehme ich den Bus um den Mietwagen abzuholen. Auf dem Weg dorthin treffe ich Niels. Ich habe ihn vorher über eine Facebookgruppe kennengelernt und werde mit ihm nun durch Neuseeland reisen. Unser roter Toyota Yaris hat Bluetooth und klingt recht gut, das macht mich glücklich.
Aber wir haben nicht viel Zeit. Zwei Inseln wollen wir innerhalb von genau drei Wochen bereisen. Also holen wir Maria ab. Sie wird uns bis Queenstown begleiten. Danach noch schnell ein Zelt, Luftmatratzen und Lebensmittel einkaufen und los gehts!

After not enough hours of sleep in a hostel in Christchurch I’m taking the bus to get the rental car. On the way I meet my travelbuddy Niels whom I met over a facebook group. We get our red Toyota Yaris which we'll later name Yasmine. She has bluetooth and the music sounds pretty good. Nice!
But we don’t have a lot of time. Exactly three weeks and two islands to travel to. So we pick up Maria who will accompany us till Queenstown, shop for a tent and air matresses, groceries and go! 

20180103-_MG_0956
20180103-_MG_0960-Pano
20180103-_MG_0976

Tagesziel: Lake Tekapo. Auf dem Weg dorthin halten wir einige Male am Straßenrand oder auf Parkplätzen. Schon total begeistert von der Landschaft wissen wir dennoch, dass wir demnächst über die Aussichten vom ersten Tag nur noch lachen können. Einen Großteil der letzten Stunde lasse ich Niels fahren, da ich einfach zu müde zum fahren bin. Das letzte Mal, dass er fahren wird, denn er schaut sich lieber die Landschaft vom Beifahrersitz an und ich bekomme die kommenden Tage genug Schlaf.

Destination of the Day: Lake Tekapo. On the way we make some random stops. Totally amazed by the nature but still knowing, that we will laugh about these views later. For roughly the last hour I let Niels drive as I’m just too tired. The last time he will drive, as he’s happy looking around and I’ll get enough sleep the next days.

20180103-_MG_0985
20180108-_MG_1569-Pano
02

Morgens geht es auf Mount Tekapo. Eine schöne, enge, kurvige Strecke nach oben und eine ziemlich schöne Aussicht. Ob es sich dafür jedoch lohnt die Maut zu bezahlen ist eine andere Frage. Aber wenn man schonmal da ist...

In the morning we head to mount Tekapo. Nice curvy drive up and a pretty nice view. Worth paying the road fee though? Another question. But if you’re already there, why not.

20180103-_MG_1015

Während unserer Fahrt machen wir einige Male halt für einige schöne Stellen. Am Abend gönnen wir uns ein Gemeinschaftszimmer in einem Hotel in Balclutha, da es wie aus Eimern schüttet. Man kann eigentlich auf dem Weg nichts verpassen, da es eigentlich nur eine Straße gibt.

On the drive we stop for some beautiful stuff and because of the rain we’re taking a dorm room in Balclutha in the evening. Good decision! You pretty much can’t miss the important stuff as there is pretty much just one road.

20180104-_MG_1037
20180104-_MG_1041
03
20180104-_MG_1049
20180104-_MG_1090
20180105-_MG_1150
20180104-_MG_1059-Pano
20180105-_MG_1112
20180105-_MG_1092
20180105-_MG_1172-Pano

Weniger Interessant ist Bluff. Man kann bis zum südlichen Ende vom Highway 1 fahren. Der Highway endet dort tatsächlich einfach in einem Wendehammer mit ein paar Parkplätzen. Die Aussicht ist aber wiedermal recht schön, ich bereue es also nicht dahin gefahren zu sein.

Not that interesting is Bluff. You can drive to the end of highway 1. The road literally just ends there in a carpark. View is pretty nice though, don’t regret driving there.

04

Die clifton Höhlen sind recht interessant, allerdings nicht vergleichbar mit dem, was wir später auf der Nordinsel sehen werden.

The clifton Caves are pretty cool, but not comparable to what we will see on the north island.
 

20180105-_MG_1183
20180105-_MG_1182
20180105-_MG_1188

Nachdem man am letzten Campingplatz vor Milford Sound vorbei gefahren ist kommt man auf eine der meiner Meinung nach schönsten Straßen Neuseelands. Wundervolle Aussichten und eine schön kurvige Strecke. Den Aussichtspunkt am Ende fand ich dagegen recht langweilig.

Once you’ve driven past the last campside on the way to Milford Sound you will be on one of the most beautiful roads. Nice and curvy and stunning views! The point at the end is pretty lame after that.
 

20180106-_MG_1191
20180106-_MG_1234
20180106-_MG_1214
20180106-_MG_1265-HDR
05

Nach einer eher uninteressanten Wanderung, dem key summit track, wandern wir zum lake marian. Ein bisschen anspruchsvoller, dafür aber auch interessanter und ein wunderschöner See am Ende der Wanderung. Nach den zwei Wanderungen hatten wir noch ausreichend Zeit um nach Lumsden zu fahren.

After a not that interesting hike (key summit track) we hiked to lake marian. Not as easy as the first one but really beautiful view at the lake, totally worth it! After these two hikes the day left just enough time to drive to Lumsden.

20180106-_MG_1305
20180107-_MG_1547
20180107-_MG_1432-HDR-Pano
06

Aufstehen, packen und los gehts richtung Norden. Die Fahrt nach Queenstown ist wiedereinmal wunderschön kurvig mit tollen Aussichten!

Waking up, packing our tent and off to the north. The drive to Queenstown is stunning. The curvy roads I love again and just beautiful views!

20180107-_MG_1558

Wir bringen Maria zum Flughafen und fahren Anschließend in die Stadt. Keine 5min nachdem wir uns von ihr verabschiedet haben nehmen wir unseren ersten Hitchhiker mit. Jordan, die wir auch später und am nächsten Tag nochmal treffen werden. Nachdem wir sie in der Stadt rauslassen fahren wir ein kleines Stückchen weiter zum Queenstown Hill. Dort machen wir eine kleine, entspannte Wanderung mit sehr schönem Ausblick.

We leave Maria at the Airport and just drive to the city. Not 5min after leaving we take our first hitchhiker. It’s Jordan, who we will meet again on the next day. After dropping her off in the city we drive a little further to Queenstown hill, where we do a chilled hike with really nice views. Worth it!

20180108-_MG_1569-Pano
20180108-_MG_1598
20180108-_MG_1714-Pano

Nach unserem klassischen Mittagessen (Toast mit Nutella) fahren wir zur remarkables ski area. Eine kurze Wanderung zu einem kleinen See am Ende der Straße ist recht schön, aber absolut nicht vergleichbar zu der Fahrt zu diesem Punkt. Noch bessere Aussichten und schöne kurven als am Morgen. Zum Campen entscheiden wir uns für einen Campingplatz etwas von der Stadt entfernt mit einem tollen Ausblick.

After having our classic lunch (Toast with Nutella) we drive to the remarkables ski area. A short hike to a small lake is ok, but not comparable to the drive. Even curvier and better views than what we already had in the morning. As our place to sleep we chose a campingplace with a pretty nice view a little away form the city center.

07

Am morgen holen wir Jordan ab und fahren zu einer eher versteckten Wanderung am wye creek. Natürlich wiedereinmal tolle Aussichten. Nach der Wanderung und dem Einkaufen fahren wir nach Wanaka. Jordan kommt mit um zum ersten mal zu campen, und zwar mit uns in Albert Town.

In the morning we pick up Jordan and drive to a pretty hidden hike next to wye creek. Nice views (did you expect anything else?). After some shopping we drive on to wanaka. Jordan accompanies you to see wanaka and have her first camping experience with us in Albert Town.

20180108-_MG_1737-Pano
08

Neuer Tag, neuer Reisepartner. Wir holen Anna ab, wandern eine kleine Tour und lassen Jordan anschließend in Wanaka. Auf dem Weg zum Franz Josef Gletscher halten wir an ein paar schönen Stellen, obwohl das Wetter im schlechter wird.

New day, new Travelmate. We pick up Anna, do a hike and leave Jordan in Wanaka. We stop at some nice places on the way to Franz Josef and see the weather getting worse and worse.

09

Regen, Regen und noch mehr Regen. Weil keiner von uns einen Wetterumschwung erwartete entschieden wir uns dazu wann anders zurück zu kommen. Also verbrachten wir die meiste Zeit mal wieder im Auto. Für Anna und Niels bedeutete dies viel Schlaf! Auf dem Weg haben wir dennoch ein paar schöne Stellen gesehen. Am Abend buchen wir eine Fähre auf die Nordinsel. Das einzige, was wir vorher hätten machen sollen. Als Lehrgeld zahlen wir für den Hinweg 100$ mehr als für den Rückweg.

Rain, rain, rain. Because nobody expected that to change the next days we decide to come back later. So just driving. And a lot of sleep for Niels and Anna in the car. We come across some nice spots on the way though. In the evening we book the ferries. The only thing we should have done earlier. The learning price is a 100$ more expensive ride to the north than from the north.

20180110-_MG_1799
20180110-_MG_1787
20180110-_MG_1863-Pano
10

Erster Halt: Der Takaka Berg. Nachdem wir oben angekommen sind fahren wir direkt wieder runter, da man durch den Neben nichts sehen kann. Es heißt im Abel Tasman Nationalpark sei fast immer gutes Wetter. Heute trifft das in Kaiteriteri auf jeden Fall nicht zu. In einer kurzen, regenfreien Zeit spazierend wir etwas am Strand entlang. Wahrscheinlich ist es hier unglaubich schön, wenn das Wetter gut ist. Der nächste Halt ist ein Campingplatz bei den Nelson Seen. Wir hoffen auf eine besser Aussicht und bekommen eine weitere kalte und regnerische Nacht.

First stop: Takaka Hill. We drive up and down again because it’s too foggy to see something. They say it is almost always best weather in the Abel Tasman area. Well not today in Kaiteriteri. We catch a few dry hours and walk along the beach. Probably really nice if there is good weather. Next stop is a campground next to the Nelson Lakes. We hope for better views and get another rainy cold night.

11

In der Hoffnung auf besseres Wetter machen wir wieder einmal eine schöne Wanderung. Wahrscheinlich ist die Aussicht hier richtig toll, wir sehen aber nur weißen Nebel. Also geht es nach Picton, wo wir Anna absetzen und abends die Fähre richtung Norden nehmen.

Hoping for better weather we do a nice hike in the morning. The views are probably really beautiful, we mostly just see white fog. So we drive to Picton where we drop off Anna and take the ferry in the evening.

20180112-_MG_1874
20180112-_MG_1915
12

Wieder mal ein Tag, an dem wir nur Auto fahren. Aber wir freuen uns schon auf das Tongariro Crossing, welches wir am nächsten Tag machen wollen.

A day of driving again. Pretty boring but we’re looking forward to do the tongariro crossing the next day.

13

Ich erwarte die anstrengenste Wanderung des ganzen Roadtrips. Wir stehen früh morgens auf und ich fahre Niels zum Anfang der Wanderung. Anschließend fahre ich zum Ende und nehme das Shuttle zum Anfang. Die Stunde Wartezeit für Niels spart uns ganze 30$, da das Shuttle nicht günstig ist.

I expect the hardest hike of the whole roadtrip. We wake up early in the morning, I drop Niels off at the beginning of the hike and drive to the end from where I take the shuttle to the beginning (1 hour waiting for Niels saved us 30$, the shuttle isn’t cheap).

20180114-_MG_1918
20180114-_MG_1949
20180114-_MG_1978

Es ist mal wieder ziemlich Nebelig und nicht sonderlich interessant, bis wir oben angekommen sind. Dort kommen wir viel früher an als gedacht und glauben es fast nicht, dass es jetzt nur noch bergab gehen soll. Aber es stimmt, es wird nur noch entspannter und die Aussicht wird schöner. Nach 6 Stunden sind wir ein paar Stunden früher fertig wie erwartet und fahren daher noch nach Taupo.

It’s pretty foggy again and not too exciting before you’re at the top. We reach that point earlier than expected and can’t believe that it should only go down from that point. But they are right, the hike gets even less hard and the views get beautiful. After 6 hours we finished the hike a few hours faster than expected and drive to taupo.

20180114-_MG_1995-Pano
20180114-_MG_2001-Pano
20180114-_MG_2050
14

Auf dem Weg nach Auckland nehmen wir einen Umweg über Rotorua. Nahe an unserem Campingplatz gelegen sind die Huka Fälle. Sie sind nicht unglaublich schön, aber extrem beeindruckend, wie viel Kraft das Wasser dort hat. Nach ein bisschen Fahrzeit Baden wir ein wenig an einer heißen Quelle direkt an einem kleinen Wasserfall, welcher direkt am Wai-O-Tapu thermal wonderland liegt, was wir als nächstes besichtigen. Es ist zwar gefühlt ziemlich teuer nur um die Möglichkeit zu haben auf Wegen zu laufen, die vulkanische Landschaft ist jedoch sehr schön. In Auckland schlafen wir bei Isa's Gastfamilie. Eine wunderbare Alternative, noch einmal vielen Dank! Dort treffen wir auch ihre Freundin Jana und machen das spontanste Shooting was ich je gemacht habe von den beiden.

On the way to Auckland we take a detour over Rororua. Right next to our campside are the Huka falls. Not that beautiful but impressive to see the immense force of the water. After a little bit of driving we take a hot bath at a small waterfall next to the Wai-O-Tapu thermal wonderland which we visit afterwards. I think it’s pretty expensive just to be able to walk on these paths, but the volcanic landscape is really nice. In Auckland we stay with Isa’s host family. Nice alternative to camping, thanks again! At her place we also meet her friend Jana and do the most spontaneous shooting I’ve done so far of the two lady’s.

20180115-_MG_2060
20180115-_MG_2061
20180115-_MG_2074
20180115-_MG_2095
20180115-_MG_2094
20180115-_MG_2109
20180115-_MG_2105
15

Klassentreffen. Mit Isa fahren wir nach Piha, wo wir Cori, Timo und Jannik treffen. Es ist extrem windig in Piha, doch wenn man die Aussicht genießen kann ohne ständig Sand in die Augen zu bekommen ist es echt schön!

Class reunion. Together with Isa we drive to Piha where we meet Cori, Timo and Jannik, who all also graduated with me. It is extremely windy in Piha, but when you get a chance to enjoy the view without getting sand in your eyes it’s really great.

20180117-_MG_2190
20180117-_MG_2196
20180117-_MG_2198

Nächster Tageshalt sind die Kitekite Fälle wo wir unseren sehr schönen und entspannten Tag mit den anderen vieren beenden. Niels und ich enden den Tag in Waipu, wo wir Karolin, Merle, Laura und Wesley kennenlernen.

Next stop of the day are the Kitekite falls. Really nice and chilled day. Niels and I end up in Waipu where we meet Karolin, Merle, Laura and Wesley.

20180117-_MG_2229-Pano
16

Mit den vieren vom letzten Abend besuchen wir die Waipu Höhlen. Wohl das schönste Erlebnis in ganz Neuseeland für mich persönlich und im Vergleich zu den Waitomo Glowworm Caves kommt man hier einfach rein, ohne etwas zu bezahlen. Durch das Wasser zu laufen um die Glühwürmchen zu finden macht das Erlebnis nur besonderer und man könnte dort stundenlang in der Dunkelheit stehen und den Glühwürmchenhimmel genießen.

With the 4 people we met in the evening we visit the Waipu Caves. Probably the most beautiful thing of New Zealand for me, and in comparison to the Waitomo glowworm caves you can go there for free. Walking through the water in the caves finding the glowworms was fun and you can just stand there for hours and enjoy the glowworms.

20180117-_MG_2266
20180117-_MG_2239

Die Whangarei Fälle, welche wir nach den Höhlen besichtigen, sind direkt neben einem Parkplatz aber nicht sonderlich interessant. Aber auch nicht hässlich. Wir fahren wieder nach Auckland und treffen uns in einer Bar mit Jana und Isa.

The Whangarei falls we visit afterwards are right next to the carpark but not really that interesting. Not ugly either though. We drive back to Auckland afterwards and meet Jana and Isa again in a bar.

20180118-_MG_2281-Pano-2
17

Der wahrscheinlich lustigste Tag unseres Roadtrips. Wir starten den Tag mit einem Frühstück auf Mount Eden in Auckland und besuchen kurz die Bridal Veil Fälle. Tagesziel ist es in Whangamomona, der Hauptstadt der Republik Whangamomona, unseren Reisepass abstempeln zu lassen. Es ist eine sehr schöne, kurvige Stunde Fahrt zur Republik und anschließend wieder weg davon. Außerdem ist es einfach Lustig in eine Republik innerhalb von Neuseeland zu fahren. Man sollte diesen Umweg auf jeden Fall nehmen und diese Republik besichtigen!

Probably the funniest Day of the Roadtrip. We start the day with a breakfast on Mount Eden and visit the Bridal Veil falls. Goal of the Day is to get a Stamp for our passport in Whangamomona, the Capital of the Republic of Whangamomona. It’s a beautiful, curvy, 1 hour drive to and from the Republic and just a lot of fun to be in a Republic within New Zealand. Defenetly take the Detour and go there!

20180118-_MG_2284
20180119-_MG_2414-Pano
20180119-_MG_2416
20180119-_MG_2438
20180119-_MG_2442
20180119-_MG_2441
20180119-_MG_2443
18

Obwohl es sehr nebelig ist wandern wir um eine gute Aussicht auf Mount Taranaki zu bekommen. Leider ist es aber auch von oben nicht möglich mehr als Nebel zu sehen. Also geht es für uns zurück nach Wellington.

Although it is very foggy we hike to get a nice view of the beautiful mount taranaki. It isn’t possible to see more than the fog though. So back to Wellington.

20180119-_MG_2445
19

Nachdem wir unseren Tag mit einer Fährenfahrt auf die Südinsel beginnen hoffen wir auf besseres Wetter für unseren nächsten Versuch die Westküste zu erkunden.Wir verbringen die Nacht bei Kaniere und besuchen ein Glühwürmchen Dell sowie ein kleineres, unbekannteres, aber schöneres Dell. Es liegt etwas über dem Woodstock Hotel auf der gleichen Straßenseite. Nur ein sehr kleiner Weg und ein kleines Schild am Straßenrand führt dort hin. Die Suche lohnt sich aber!

After starting the day with a ferry ride to the south we hope for better weather this time as we drive down the west coast of the south island. We spend the night next to Kaniere and visit the Glow Worm Dell and a smaller, more unknown but bore beautiful Dell. You can find it a little uphill of the Woodstock Hotel on the same site of the street. There is a small path and a little sign on the side of the road. Worth it to search for it!

20180120-_MG_2450-Pano
20180120-_MG_2461
20180121-_MG_2481-Pano
20180121-_MG_2529
20180121-_MG_2500
20180121-_MG_2542-Pano
20

Wir schlafen etwas länger und fahren anschließend ein letztes Mal zum Franz Josef Gletscher. Diesmal passt das Wetter und wir wandern am Abend noch ein wenig durchs Tal.

We sleep a little longer and drive to Franz Josef. The weather is better this time so we do the small valley hike in the evening.

20180122-_MG_2556-Pano
21

Unser letzter Tag. Wir stehen noch im Dunklen auf und machen einen Teil der Alex Knob Wanderung. Auf dem Weg sehen wir einige Glühwürmchen und erreichen den ersten Aussichtspunkt bei bestem Licht. Endlich! Der Rest des Tages besteht daraus nach Christchurch zu fahren, unsere Camping Ausrüstung zu verkaufen und ein paar leckere, letzte Getränke am Abend zu genießen.

Last day. We get up in the dark and do a part of the Alex Knob hike. On the way up we see a lot of glowworms and reach the first viewpoint at the best light. Finally! The rest of the day consists of driving, selling our camping gear and having some nice last drinks.

20180122-_MG_2650

Vielen Dank an jeden und alles, was diesen Roadtrip so toll und unvergesslich gemacht hat, speziell an Niels, der die ganze Zeit mit mir auskommen musste. ;)

Thanks to everyone and everything that made this roadtrip so great, especially Niels who had to deal with me all the time. ;)