Der Shrine of Remembrance ist an sich schon ein schönes Bauwerk. Oben angekommen wird man dann allerdings mit einer wunderschönen Aussicht überrascht.
Die Flinder Street Station ist der wohl bekannteste und wichtigste Bahnhof in Melbourne. Er sähe von außen wundervoll aus, stünde dort nicht aktuell ein Gerüst davor, welches die Sicht auf das Gebäude verhindert. Unten im Bahnhof ist etwas Kunst in diesen Leuchtkästen ausgestellt, sodass es immerhin etwas zu sehen gibt.
Mit der Tram kann man sich innerhalb der Free Tram Zone kostenlos (wer hätte das bei dem Namen erwartet?) bewegen. Dementsprechend sind diese Trams auch immer gut gefüllt. Ansonsten kommt man in ganz Melbourne sehr gut mit Bus, Bahn und Tram rund. Für alles gibt es die myki Karte, die man entweder mit einem Pass oder mit Geld auflädt und dann einfach beim Ein- und Aussteigen gegen das Lesegerät hält. Egal ob in Bus, Bahn oder Tram, so kommt man mit einer Karte überall hin.
Für die vielen kleinen Lanes ist Melbourne bekannt. In ihnen kann man eine Vielzahl an Streetart erkunden. Die bekannteste ist aber relativ uninteressant, da sie voller Touristen und inzwischen auch einfach nur noch zugesprüht ist. Kunst findet man in dieser Lane nicht mehr.
In Türmen wie diesen wurde früher Munition hergestellt. Das heiße Metall wurde tröpfchenweise den Turm herunterfallen gelassen, sodass es unten im Turm, durch die Luft perfekt geformt, in einem Wasserbad landete und erhärtete. 
Die State Library of Victoria stellt neben den Büchern einige Infos zur Historie Melbourns bereit. Außerdem sieht diese Bibliothek auch einfach verdammt gut aus!
St Kilda (ein Stadtteil von Melbourne) bietet einen tollen Ausblick auf den CBD von Melbourne, einen schönen Strand und den historischen Luna Park. Wahrscheinlich auch noch einiges mehr.
Melbourne ist nicht umsonst seit einigen Jahren die "beste Stadt der Welt". Unglaublich nette Menschen, viele Kulturen und viel zu viele deutsche Touristen und Backpacker. Um einen Tag kein Deutsches Wort zu hören muss man sich wahrscheinlich in sein Zimmer sperren. Wenn man nach Australien kommt lohnt sich Melbourne auf jeden Fall.
Alles was hier auf dieser Seite steht muss übrigens so nicht stimmen, es ist nur das, was noch bei mir im Kopf ist.

Thanks Elmar for showing me around, thanks Ace for the great time, thanks to all the other Couchsurfers I had a great time with, thanks Cori and of course thank you James and Gabes!
Back to Top