Auf dem Weg nach Melbourne hatte ich ganze 17 Stunden Layover in Shanghai, also ideal für einen kleinen Tagestrip.
Noch am Flughafen habe ich drei andere Leute getroffen, die ihren Tag ähnlich gestalten wollten. So haben wir dann ein paar Teile von Shanghai erkundigt. Ständig begleitet von Sätzen wie "Wir haben ja Zeit" oder dank des Wechselkurses "Kostet ja nichts".
Es hat sich auf jeden Fall gelohnt die Zeit zu nutzen, statt nur am Flughafen zu sitzen.
Zum Thema Elektromobilität wird man in Shanghai schnell überrascht. Nur selten hört man einen der unzähligen Roller. Mal ganz abgesehen davon, dass ständig und überall gehupt wird sorgen die Elektromotoren dafür, dass es am Straßenrand nicht sehr Laut ist.
Nach einem Regenschauer und einem leckeren Essen ging es für die ersten Beiden schon wieder zurück zum Flughafen. Da uns noch einige Stunden Zeit bis zum Boarding blieb, erkundigten wir noch ein wenig die Stadt.
Zu den Stoßzeiten trifft man auf unglaubliche Menschenmassen. Die breiten Zebrastreifen werden mehr als ausgenutzt und quasi jede Metro fährt überfüllt.
Zum Abschluss ging es dann nochmal zum Bund um die Skyline beleuchtet bei Nacht zu sehen. Anschließend durch den strömenden Regen zur Metro, zum Flughafen, noch kurz geschlafen und dann ab in den Flieger nach Melbourne.
Back to Top